Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
schließen
zurück

Großes Rauhnachtstreffen in Rinchnach

Am 29.12.2018 findet das große Rauhnachtstreffen in Rinchnach statt.

Großes Rauhnachtstreiben in Rinchnach 2018

Ein einmaliges Spektakel mit unterschiedlichsten Brauchtumsgruppen.

  • 16:00 Uhr: Beginn der großen Rauhnacht mit Open-Air Party im Ortszentrum
  • 17:00 Uhr: Einzug der Rauhnachtsgruppen mit Rauhnachtstreiben in der Hofmark
  • 20:30 Uhr: Hexen- und Dämonentanz Finale am Rauhnachtszelt
  • 21:30 Uhr: Großes Abschlussfeuerwerk
  • anschließend Aftershowparty mit DJ.

Eintrittspreise:

  • Erwachsene: 6,00 EUR
  • Kinder 7-14 Jahre: 3,00 EUR
  • Kinder bis 6 Jahre: frei

Bericht Rauhnachtstreiben 2013

Etwa 600 Hexen, Krampusse, Perchten und dämonisch anmutende, gruselige Gestalten mit aufwendigen Masken präsentierten sich beim letzten Rauhnachtstreffen im ehemaligen Klosterort. Zum größten Perchtenlauf des Jahres in ganz Bayern, wurden wieder Tausende von Besuchern erwartet.

Der Höhepunkt war ein gigantischer Rauhnachtsumzug. Viele der Gruppen führen dabei im Ortskern auf der Bühne oder auf der Straße Rauhnachtstänze und sehenswerte Rituale auf.

  • Die Livebilder wurden erstmals auch auf einer großen Leinwand übertragen. An verschiedenen Ständen gab es "Raunachtswürste", Leberkäse aus dem offenen Backofen, heiße Getränke u.v.m.
  • In den beiden Rinchnacher Sälen war anschließend "Hexen- und Dämonentanz" angesagt, wo die Rauhnachtsgestalten dann auch ohne ihre schweren Masken zu sehen waren und selber die Rauhnacht mitfeierten.

Einige Tausend Besucher waren wieder fasziniert, als die 27 Rauhnachtsgruppen aus Nieder- und Oberbayern und aus Österreich wie beispielsweise: die Salzburger Rupertiperchten, die Huckenhammer Klopfers-Leit, die Penzberger Beaschdn, Barmstoana Perchten, die Krampusgruppe Welzenegg und viele andere Rauhnachtsgeister und dämonisch anmutenden Gestalten zusammen mit den Widdersdorfer Wolfauslassern mit ihren lauten Glockengeläut den ganzen Ortskern "unsicher" machten.

Beeindruckend waren nicht nur die aufwendigen Masken und Gewänder sondern auch die dazugehörigen alten Tänze und Riten, die hierbei zu sehen waren.

Oft mehr als 10 kg wiegen die Masken, von denen man sich an diesem Abend erschrecken oder einfach nur beeindrucken lassen konnte.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.