Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
schließen
zurück

Naturerlebnis "Rißlochwasserfälle"

Länge: ca. 7-14 km / Wanderzeit: 2-5,5 Stunden

Mehrere Wanderwege führen zu den Rißlochfällen, den höchsten Wasserfällen im Bayerischen Wald.

Die größten Wasserfälle des Bayerischen Waldes

Das Rißloch in der Nähe von Bodenmais steht seit dem Jahr 1939 unter Naturschutz. Das 32,9 Hektar große Gebiet ist ein besonderes Naturerlebnis und zählt zu den Höhepunkten in der Arber-Region.

Im Rißloch vereinen sich der Arberbach, Schwellbach, Kleinhüttenbach und Wildauerbach zum Rißbach. In fünf gleitenden Hauptstufen stürzen die Bäche die Rißlochschlucht hinunter. Besonders eindrucksvoll ist das Naturschauspiel bei Starkregen oder nach der Schneeschmelze.

Wandern im Naturschutzgebiet Rißloch

Die Rißloch-Wasserfälle können über verschiedene Wanderwege erreicht werden. Die Touren unterscheiden sich nach Länge, Schwierigkeit und Dauer und sind damit für unterschiedliche Gruppen konzipiert.

  • Hinweis: für Kinderwägen nicht geeignet

1. Die "Gemütliche" Wanderung: Rißlochfälle ab Schönebene

Erlebnisreiche Tour ohne große Steigungen

  • Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Schönebene
  • Markierung: 12 grün und 2 grün
  • Länge: ca. 6,5 km
  • Wanderzeit: 2 Stunden
  • Differenz: 96 hm (leicht)

Tour-Daten

  • Vom Wanderparkplatz Schönebene die Arberseestraße überqueren und den Wanderweg "12 grün" folgen.
  • Der Weg führt durch einen Laubmischwald zur Rißlochschlucht.
  • Kurz vor dem großen Wasserfall der Markierung "2 grün" folgen.
  • Der Rückweg erfolgt entweder auf der selben Strecke oder entlang der Markierung "2 grün" auf einem steinigen Waldweg über die alte Sprungschanze zum Ortsteil Rißloch.

2. Wanderung ab Rißlochweg

Einkehrmöglichkeit am Kleinen Arber

Tourdaten

  • Ein weitere Wanderung zu den Rißlochfällen beginnt beim Bahnübergang am Rißlochweg in Bodenmais.
  • Bei der Gabelung führt der linke Weg über einen steilen, steinigen Anstieg zu den Rißlochfällen.
  • Nach der Hälfte der Strecke erreicht man ein kleines Wehrhäuschen. Nach dem Überqueren der Holzbrücke folgt der weitere Aufstieg auf der anderen Seite des Rißbachs.
  • Später muss auch der Schwellbach über eine Holzbrücke passiert werden, um zur Arberhochstraße zu gelangen.
  • Der Wanderweg führt zur Chamer Hütte, dem Schutzhaus des Kleinen Arbers. Von hier sind es nur noch 500 Meter bis zum Gipfel!
  • Nach der Stärkung in der Chamer Hütte, folgt der Rückweg nach Bodenmais. Der Weg führt auf befestigten Wegen entlang der Markierung "3 grün".

3. Die "Genießer"-Wandertour: Rißlochfälle über Schweiklruh

Naturgewalt trifft auf Stille

  • Ausgangspunkt: D / Scharebenstraße
  • Markierung: 2 rot
  • Länge: ca. 7,9 km
  • Wanderzeit: ca. 2,5 Stunden
  • Differenz: 316 hm

Tourdaten

  • Die Wanderung beginnt bei der Scharebenstraße in Richtung des Ortsteils Klause.
  • Ab dem Waldrand führt ein leicht ansteigender Forstweg an der alten Sprungschanze vorbei.
  • Nach dem Passieren des Rechensödenbachs folgt ein ebener Weg zu den Rißlochfällen.
  • Beim Beginn der Rißlochfälle führt ein kurzer Abstieg zu der Schweiklruh, einem schönen und stillen Aussichtspunkt.
  • Nach einem kurzen Verweilen geht es weiter zu der Arberhochstraße.
  • Auf dem Weg zurück nach Bodenmais kann die Aussicht auf den Silberberg und dem Großen Arber genossen werden.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.