Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
schließen
zurück

Erdställe - SCHRAZLGANG bei Saldenburg

Im Bereich der Gemeinde Saldenburg, sind bis heute fünf Erdställe bekannt. Diese Anlagen sind eindeutig von Menschen geschaffen worden. Die erste urkundliche Erwähnung eines Erdstalls geht zurück bis ins Jahr 1449.

Die Bezeichnung Erdstall bedeutet,

  • eine Stelle in der Erde. Im Volksmund kennt man sie als Schrazlgang. Das Wort ist abgeleitet von Schrazeln den zwergartigen Schutzgeistern, die in Erdlöcher wohnen.
  • Zwerge sind ja in unserer Vorstellung kleine Wesen. Da die Erdställe in der Regel aus niedrigen Gängen und Kammern bestehen, die durch enge runde Schlupflöcher miteinander verbunden sind, denkt man unwillkürlich an Zwerge. Ein erwachsener Mensch kann in einem Erdstall nicht stehen.

Beschreibung der Schrazlgänge

  • Die Ganghöhe beträgt meistens nicht mehr wie 1,30 m.
  • Das beschriebene Bauprinzip wird bei den bekannten Anlagen oft ergänzt durch Stufenpassagen, Rundgänge und Wandnischen verschiedenster Form und Größe. Dazu kommen Schlusskammern, die meistens sehr sorgfältig ausgestattet sind.

Der Schrazlgang unter dem Gasthaus Klessinger

  • in Hundsruck (Gemeinde Saldenburg), war schon seit Generationen bekannt. Lediglich ein kleines Schlupfloch im Kartoffelkeller war schon immer vorhanden.
  • Martin Klessinger hat diese einmalige Anlage der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es wurde im ehemaligen Kartoffelkeller ein Informationsraum eingerichtet, der die Anlage mit Bilder und Videovorführungen dokumentiert.
  • Weitere Informationen: Gasthaus Klessinger (siehe Adress-Daten).

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.